» » Heuschnupfen – Ursachen und Symptome

Heuschnupfen – Ursachen und Symptome

eingetragen in: Allgemein | 0

Heuschnupfen ist eine häufige Erkrankung, die zwischen 10% und 30% der Menschen weltweit betrifft. Es ist im Allgemeinen nicht gefährlich an und für sich, aber wenn es mit anderen Bedingungen kombiniert wird, kann es sie sowohl komplizieren und verstärken als auch umgekehrt.

Heuschnupfen ist der häufigere Name für allergische Rhinitis und betrifft Menschen jeden Alters. Es passiert, wenn unser Immunsystem überaktiv ist und gewöhnliche Substanzen in der Umwelt als gefährlich eingestuft werden, und unsere Körper dann einen Angriff gegen diese angeblichen Eindringlinge starten.

Symptome von Heuschnupfen

Die Symptome von Heuschnupfen können individuell variieren. Es gibt jedoch einige häufige Beschwerden. Heuschnupfen kann Symptome wie Juckreiz in Nase, Mund, Rachen und Ohren hervorrufen. Es kann Verstopfung und wässrige, rote Augen verursachen. Es beinhaltet Symptome wie Niesen und Husten.

Wenn jemand an Heuschnupfen leidet, fühlen sie sich physisch und geistig vom Umgang mit allen Manifestationen der Allergien erschöpft. Die Symptome treten oft saisonal auf und werden fortgesetzt, bis der Allergieauslöser nicht mehr vorhanden ist. Viele Menschen erleben Heuschnupfen im Frühjahr, Sommer und Frühherbst.

Ursachen von Heuschnupfen

Die Ursache von Heuschnupfen ist in der Regel eine Allergie gegen Pollen von Dingen wie Gräsern, Bäumen und Unkraut. Selbst Schimmelsporen und andere Substanzen können Heuschnupfen verursachen. Der Körper verfehlt einen oder mehrere dieser verschiedenen Stoffe für Viren und nimmt einen Immunangriff auf sie auf. Ein überaktives Immunsystem ist es, was den Körper auf diese Weise reagieren lässt. Dies kann alle Heuschnupfen-Symptome verursachen, die den Menschen die ganze Zeit Elend bringen.

Es gibt bestimmte Situationen, die dazu führen können, dass Ihr Körper gegenüber Allergieauslösern empfindlicher reagiert. Manche Menschen haben ein Jahr lang schwere Heuschnupfen und am nächsten noch viel mildere Symptome. Warum ist der Körper nicht immer gleich empfindlich gegenüber seinen Auslösern? Stress, zum einen, kann eine Person anfälliger für die Auswirkungen von Heuschnupfen machen. Wenn Sie mit Problemen zu tun haben, die Stress verursachen, können Sie während der Jahreszeiten, mit denen Sie bereits Probleme haben, stärkere Allergien bemerken.

Asthma ist eine Krankheit, die mit Heuschnupfen in Wechselwirkung tritt und bestehendes Heuschnupfen verschlimmert. Asthma und Heuschnupfen haben sich immer gegenseitig ausgespielt, sich gegenseitig verschlimmert und sich gegenseitig ausgelöscht. Wenn Sie an Asthma oder Heuschnupfen leiden, sollten Sie darauf achten, dass sie gut behandelt werden, damit die Symptome nicht unerträglich oder gefährlich werden.

Es gibt Dinge, die Heuschnupfen verursachen oder auslösen können, wie Rauchen – sowohl bei der ersten als auch bei der zweiten Hand. Alkohol- und Hausstaubmilben können sich auch negativ auf das Heuschnupfen auswirken. Vermeide beides wenn möglich. Heuschnupfen hat mehr als eine Ursache. Einige der Ursachen können vermieden werden, andere nicht. Tun Sie, was in Ihrer Macht ist, um alle Allergieauslöser zu vermeiden, und hoffen Sie auf das Beste, soweit der Rest geht. Behalten Sie Ihre Heuschnupfensymptome im Auge, damit Sie besonders auf die Ursachen Ihres Heuschnupfens aufmerksam werden. Dies gibt Ihnen das Wissen, um die Symptome so weit wie möglich zu vermeiden.

Letztes Update am 9. Oktober 2019 12:00